Ernährungstipps für Hochbetagte

enaerungstipps-01

Kein Bevölkerungsanteil wächst derzeit so rapide wie jener der über 80-jährigen, die Lebenserwartung ist in fünf Generationen um 44 Jahre gestiegen. Mit dem Alter ändern sich aber auch die Bedürfnisse, z.B. bei der Ernährung. Experten raten älteren Menschen zu proteinreicher Kost. 

Essverhalten ändert sich 

Im Alter verändern wir uns: Wir werden gebrechlicher, verlieren an Geschick und bauen Muskelmasse ab. Das Gehen fällt oft schwer, das Tragen der Einkaufstasche wird zur Herausforderung, und das Lesen der Etiketten auf Lebensmittelverpackung gelingt nicht mehr. Hinzu kommt, dass der Appetit auf Mahlzeiten mit frisch gekochtem Gemüse und Fleisch durch eine Umstellung im Hormonhaushalt immer öfter ausbleibt, sagt Monika Lechleitner, Geriatrie-Expertin der Österreichischen Diabetes-Gesellschaft und ärztliche Leiterin des Landeskrankenhaus Zirl. „Hormone haben einen riesen Einfluss – sie ändern sich im Alter, sowohl in ihrer Konzentration als auch im sogenannten zirkadianen Rhythmus, also im Schlaf- und Wachrhythmus.“ Dabei sind nicht nur die männlichen und weiblichen Sexualhormone sowie Wachstumshormone gemeint, sondern auch Hormone, die vom Magen-Darmtrakt und vom Fettgewebe ausgehen. Sie steuern Appetit und Sättigung.

Eiweiß für Muskeln und Wundheilung 

Als Folge des körperlichen Abbaus und der hormonellen Umstellung leiden hochbetagte Männer und Frauen oft unter einer Mangelernährung. Sie nehmen zu wenige Nährstoffe auf, sagt Monika Lechleitner: „Im Alter ist eine hochqualitative Ernährung wichtig, denn der alte Mensch braucht besonders viel an hochwertigen Proteinen, an Vitamin B12, an Folsäure.“ Vor allem Proteine, also eine eiweißreiche Nahrung ist wichtig, damit dem Abbau von Muskelmasse Einhalt geboten werden kann; auch für die Wundheilung sind Proteine im Alter von Bedeutung. „Normalerweise sagt man, etwa 0,8 – 1,2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht, es gibt Ernährungsexperten – die eine noch etwas höhere Proteinzufuhr empfehlen.“ Aus Sicht der Expertin ist tierisches Eiweiß, das reich an Aminosäuren wie Leucin ist, pflanzlichem Eiweiß vorzuziehen. „Sprich Milch, Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch sind für den alten Menschen wichtige Proteinquellen“, so die Expertin. D.h., von veganer Ernährung ist abzuraten.

enaerungstipps-02

Gewichtskontrolle empfohlen 

Im Alter geht es also nicht nur um Kalorienzufuhr, sondern um eine ausgewogene Ernährung, damit keine Mangelerscheinungen auftreten. Zudem sollten ältere Herrschaften – bereits ab dem 65. Lebensjahr – zwei bis zweieinhalb Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Und, so Lechleitner, Hochbetagte sollten sich regelmäßig abwiegen. Bei einem Gewichtsverlust von fünf Prozent im Monat bestehe Handlungsbedarf, um die Gesundheit nicht zu gefährden. Derzeit sind 21 Prozent der europäischen Bevölkerung über 60 Jahre alt, dieser Prozentsatz wird in den nächsten Jahren auf bis zu 35 Prozent ansteigen.

Gudrun Stindl, Ö1 Wissenschaft