Ein Schuss Botox für die Gesundheit

Was wenige wissen, wovon aber viele profitieren: Botox* ist universell einsetzbar. Am LKH-Univ. Klinikum Graz wird das Nervengift sogar öfter bei Erkrankungen als für kosmetische Korrekturen injiziert. Botulinumtoxin, besser bekannt als Botox, ist verschrien. Als reines Instrument zum Faltenglätten und als der Grund, warum vor allem viele Prominente zumindest eine Zeit lang ohne Mimik durchs... Mehr

Schonen macht Arthrose noch schlimmer

Arthrose entsteht unbemerkt Arthrose-Patienten haben oft Schmerzen. Denn bei der Krankheit nutzt sich die Knorpelschicht zwischen den Gelenkknochen ab, bis die Knochen direkt aufeinander reiben. Sind einmal Knorpeldefekte entstanden, bleiben sie nicht nur dauerhaft bestehen, sondern breiten sich immer weiter aus. Denn auch Knorpel altert und kann brüchig werden. Bewegung hält Knorpelverlust auf Um möglichst... Mehr

Herz und Hirn: Körperliche Fitness hält das Gehirn jung

Med Uni Graz enthüllt wichtige Erkenntnisse hinsichtlich Gehirnalterung Die Gesundheit des Gehirns ist für unsere Fähigkeit zu lernen, zu planen und Entscheidungen zu treffen sowie für unser Erinnerungsvermögen entscheidend. Mit fortschreitendem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns ab, gleichzeitig werden vaskuläre und degenerative Veränderungen im Gehirn immer häufiger beobachtet. Parallel dazu steigt das Risiko für... Mehr

Durch Häufige Zufuhr von L-Carnitin bildet sich ein gefäßschädlicher Stoff im Darm

L-Carnitin gilt als „Fatburner“ und gut für die Muskeln. Jetzt aber zeigt sich: Genau dieser Stoff könnte schuld daran sein, dass rotes Fleisch Gefäßerkrankungen fördert. Denn er fördert in unserer Darmflora vor allem die Mikroben, die das Carnitin in eine gefäßschädigende Substanz umbauen. Wie US-Forscher im Fachmagazin „Nature Medicine“ berichten, könnte dies erklären, warum Vegetarier... Mehr

Stent gesetzt – was nun?

Ein Stent ist ein Implantat, das die Aufgabe hat, einen Hohlraum offen zu halten. Stents werden nicht nur im Bereich der Kardiologie und Angiologie sondern auch in der  Gastroenterologie z.B. zum Offenhalten von Einengungen der Gallengänge, der Speiseröhre oder in der Pulmonologie zum Offenhalten der Luftröhre eingesetzt. In den 70er Jahren wurde im Kantonsspital in... Mehr

Ernährungstipps für Hochbetagte

Kein Bevölkerungsanteil wächst derzeit so rapide wie jener der über 80-jährigen, die Lebenserwartung ist in fünf Generationen um 44 Jahre gestiegen. Mit dem Alter ändern sich aber auch die Bedürfnisse, z.B. bei der Ernährung. Experten raten älteren Menschen zu proteinreicher Kost.  Essverhalten ändert sich  Im Alter verändern wir uns: Wir werden gebrechlicher, verlieren an Geschick... Mehr

Wer rastet, der rostet!

Die mit dem Alter abnehmende Muskelmasse (Sarkopenie) ist hauptverantwortlich für die Sturzanfälligkeit und dem damit verbundenen Frakturrisiko bei betagten Menschen. Bis  50 % der über 80-Jährigen sind davon betroffen. Aus bisherigen Studien ist erkennbar, dass Muskeltraining und eine proteinreiche Ernährung eine signifikante Verbesserung der Muskelkraft und damit auch der Sarkopenie bewirken können. Betagte Menschen haben... Mehr

Chronische Herzinsuffizienz

Ventrikuläres Remodelling beim Hochdruckherzen – Übergang zur systolischen Herzinsuffizienz (Nachdruck aus [7]), Copyright © 2003 Massachusetts Medical Society. All Rights reserved. Reproduction by permission of the Massachusetts Medical Society) aus AUER J Vom Hockdruck zur Herzinsuffizienz – Die Rolle der AT1-Rezeptorblocker Journal für Hypertonie – Austrian Journal of Hypertension 2007; 11 (Sonderheft 1), 9-12 Definition... Mehr